Material

Über die Jahre haben sich verschiedene Markierungsmaterialien entwickelt. Deren Eignung ist bei einem zuständigen Zulassungs- und Prüfinstitut (in Deutschland die BASt) nachzuweisen. Im Wesentlichen können folgende Materialien unterschieden werden:

  • Einkomponentenfarben
  • Zweikomponentenfarben
  • Heißplastik
  • Kaltplastik
  • FolienMarkierungsknöpfe

Die Fahrbahnmarkierungen werden je nach Anwendungsfall aus unterschiedlichen Materialien angefertigt. Einfache Markierungen, die nur selten überfahren werden, bestehen aus Farben. Soll die Dauerhaftigkeit der Markierung erhöht werden, stehen Heiß- oder Kaltplastiken zur Verfügung. Für vorübergehende Markierungsaufgaben können Markierungsfolien verwendet werden.

Auf Pflasterflächen eignen sich neben Zweikomponentenfarben so genannte Markierungsknöpfe aus Metall. Sie können reflektierend oder mit Eigenbeleuchtung ausgestattet sein. Zu beachten ist, dass Markierungsknöpfe nur bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h zu verwenden sind. Des Weiteren sind die Abstände zwischen den Markierungsknöpfen zu begrenzen.

Die wesentlichen Anforderungen an Fahrbahnmarkierungen sind: Tages- und Nachtsichtbarkeit, Griffigkeit, Schichtdicke, Farbort, Verschleißfestigkeit

Negativ auf die Haltbarkeit wirkt sich insbesondere der Einsatz von Schneeräumgeräten des Winterdienstes auf markierte Flächen aus. Die Gewährleistungsfrist für Fahrbahnmarkierungen ist in Deutschland in der ZTV M 02 geregelt. Die Haltbarkeit lässt sich dagegen nur sehr schwer bestimmen, als grober Richtwert (je nach Anwendungsfall) können zwei bis vier Jahre angenommen werden.

Unsere eingesetzten Markierungssysteme entsprechen den grundsätzlichen Anforderungen der Bundesanstalt für das Straßenwesen das im jeweiligen Fall einzusetzende System wird individuell auf die Verhältnisse vor Ort abgestimmt. Alle eingesetzten Materialien sind BASt-geprüft und können den entsprechenden Prüfbericht vorweisen.

Bei Rückfragen übersenden wir gerne den entsprechenden Prüfbericht.

Print Friendly, PDF & Email